Ishihara-Test

Machen Sie einen Ishihara-Sehtest, um auf Farbenblindheit zu prüfen. Er wird auch als Ishihara-Plattentest bezeichnet.

Der Ishihara-Farbblindheitstest ist einer der weltweit am häufigsten verwendeten Farbenblindheitstests. Der Ishihara-Test erkennt hauptsächlich Rot-Grün-Blindheit.

Es gibt 38 Platten im Ishihara-Blindtest, wobei jede Platte Punkte unterschiedlicher Größe und Farbe enthält. Alle Punkte auf Platten sind in bestimmten Mustern angeordnet, um Zahlen oder Figuren zu bilden, die Menschen mit normalem Farbsehen sehen kann.

Menschen mit Farbmangel werden nicht die Zahlen der Figuren auf diesen farbigen Tafeln sehen können. Etwas der Ishihara-Platten sind nur für Menschen mit Farbsehschwäche sichtbar, und andere sind für Menschen mit normaler Farbsehkraft unsichtbar.

Der Standard-Ishihara-Test hat 36 farbige Tafeln, aber es gibt noch mehr Ishihara-Test mit 10, 14 oder 24 Tafeln.

Arten von farbigen Tellern im Ishihara-Test

  • Vorführschild - Das Vorführschild ist das erste Schild im Ishihara-Test mit der Nummer „12“ und kann „16“ sein. Diese Demonstrationstafel wird von allen Personen mit normaler Farbsehfähigkeit oder -schwäche gesehen Farbsehen. Es wird nur zu Demonstrationszwecken verwendet und wird nicht bei der Erstellung einer Bewertung für Screening-Zwecke berücksichtigt.

  • Transformationstafeln - Menschen mit normalem Farbsehen können verschiedene Zahlen oder Zahlen von Menschen mit Farbsehstörungen unterscheiden.

  • Verschwindende Schilder - Nur Menschen mit normalem Farbsehen können verschwindende Schilder sehen. d.h. Zahlen oder Zahlen auf den Schildern können von Menschen mit Farbsehschwäche nicht gesehen werden.

  • Versteckte Ziffernschilder - Zahlen und Zahlen auf diesen Nummernschildern können nur von Menschen mit Farbsehstörungen gesehen werden.

  • Diagnosetafeln - Diese Tafeln helfen bei der Diagnose der Art des Farbsehfehlers Protanopie (Rotmangel) oder Deuteranopie (Grünmangel) und seiner Schwere.